public discourse  | PROGRAMM
September - Dezember 2016

KUNST UND POLITIK  I  ART AND POLITICS
KünstlerInnen - Leben - Werk - Gesellschaft  I  artists - life - oeuvre - society

Auf politische Umwälzungen in Europa, wirtschaftliche Krisen, erstarkende Nationalismen, Migrationsbewegungen und ökologisch drängende Veränderungen reagieren KünstlerInnen weltweit mit neuen künstlerischen Strategien und Produktionsformen. Freiwilliges oder erzwungenes Nomadentum kreiert neue künstlerische Produktions- und Lebensweisen. Obwohl es in der deutschen Gesellschaft ein allgemeines Verständnis von künstlerischer Existenz und Arbeitsweise zu geben scheint, hat sich die Rolle der Kunstschaffenden und die Erwartungen sowohl öffentlicher Institutionen als auch marktwirtschaftlicher Interessensvertreter an Leistungen und Rechte von KünstlerInnen über Jahrhunderte immer wieder gewandelt. Die Frage nach dem künstlerischen Selbstverständnis und der gesellschaftlichen Positionierung von KünstlerInnen, die Hinterfragung der Wirkmächtigkeit künstlerischer Auftritte in der Öffentlichkeit, die Sinnhaftigkeit künstlerischen Tuns verbunden mit Verantwortung gesellschaftlichen Engagements wird von den Kulturschaffenden selbst und den kooperierenden KuratorInnen zunehmend der kritischen Prüfung unterzogen. Im Jahr des 175.Bestehens des Vereins Berliner Künstler thematisiert der ARTS CLUB BERLIN Fragen der aktuellen und historischen Lebens- und Arbeitsbedingungen von KünstlerInnen. Reflektiert und diskutiert werden kulturpolitische, sozio - kulturelle und politische Rahmenbedingungen für die künstlerische Produktion, Zukunft der Künstlerselbstverwaltung, Entwicklung alternativer Vermarktungsstrategien mit dem besonderen Fokus auf die Stadt Berlin.

MONTAG, 19. September 2016, 19.30 Uhr
RÄUME NEUER MEDIEN mit Dr. Sabine Ziegenrücker/Kunsthistorikerin

Neue Medien eröffnen Räume für Grenzgänge zwischen Realität und virtueller Welt. Fragen nach der Konstruktion medialer Räume und ihrer spezifischen Wahrnehmung sowie Präsentation werden in den Blick genommen - nicht ohne Bezugnahme auf kunsthistorische Wurzeln.

Dr. Sabine Ziegenrücker publiziert und entwickelt Ausstellungen zu Themen der zeitgenössischen Kunst. Sie arbeitet in der Nachwuchsförderung als Geschäftsführerin des Freundeskreis der UdK Berlin/Karl Hofer Gesellschaft und ist Vorstand der Bernhard-Heiliger-Stiftung.

Beginn 19.30 Uhr,
Einlass ab 19 Uhr

Eintritt ist frei!

Sie/Ihr seid herzlich willkommen!